Gaming Laptops werden immer beliebter, auch bei Nutzern, die sich den Laptop zum Arbeiten kaufen. Sie sind performant und kosten mittlerweile auch kein Vermögen mehr, wie das Gaming-Notebook von Acer. Die Rede ist vom Predator Helios 300, das man ab rund 900 Euro haben kann. Für Gelegenheitsspieler ist der Laptop mit seiner aktuellen Coffee-Lake-CPU und einer Nvidia GTX 1050 Ti das perfekte Modell.

Eine ordentliche Laufzeit, ein schlichtes aber dennoch überzeugendes Design und eine gute Ausstattung überzeugen seine Nutzer schnell. Trotzdem darf man nicht vergessen, dass es kein Allround Laptop oder Ultrabook ist. Die Startzeit des Betriebssystems, sowie den Programmen ist angenehm kurz.

Optisch hält Acer sich wie gesagt mit einem schlichten Design zurück. Trotz allen dem, sieht der Laptop mit seinen kleinen roten Akzenten und dem, nicht etwa kleinen Predator Logo ziemlich cool aus. Der Laptop sticht immer noch neben anderen Modellen heraus, wirkt aber nicht so aufdringlich und vollgepackt, wie manch andere Notebooks.

Die Tastatur mit Licht Feature und hervorgehobenen WASD-Tasten ist insgesamt knackig und fühlt sich beim Schreiben gut an. Die Tasten haben einen angenehmen Gegendruck und gutes Feedback. Perfekt für das Gamen, sowie Arbeiten. Zum Gamen dient der Mausersatz nicht besonders gut. Niemand spielt Games mit dem Mauspad. Da muss definitiv eine Gaming-Maus her.

Im Gaming-Test kann die Performance überzeugen. Die Bildbearbeitung läuft reibungslos, dank der 8 GByte DDR4-RAM und die Nvidia Grafikkarte GTX 1050 Ti (4 GByte VRAM) reicht auch mit den richtigen Grafikeinstellungen für heutige Games aus. Auch draußen kann man den Laptop gut bedienen, da das Display nicht spiegelt. Außerdem ist die Größe des Displays gut und mehr als ausreichend.

Was die Lautstärke des Laptops angeht, kann man bei normalem Desktop Betrieb sagen, dass er leise ist. Wenn man die Maschine jedoch sehr belastet hört man es schon deutlich. Außerdem kann der Laptop nicht lange auf dem Schoss bleiben weil er schnell heiß wird.

Die Akkulaufzeit ist bei normalen Betrieb zwischen ordentlichen 6 und 8 Stunden. Wenn man Games spielt, ist es jedoch nach maximal 2 Stunden vorbei. Wenn man einen oder mehrere Filme schauen will, kann man das knapp 7 Stunden genießen.

Der Laptop schlägt mit seinen 2,9 Kilogramm heftig zu Buche und macht es nicht angenehm, ihn lange in einer Hänge-Laptoptasche zu tragen. In einem, von der Größe und Tragekomfort angepassten Rucksack, trägt er sich ganz gut. Man darf den Rucksack sonst einfach nicht schwer befüllen.

Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass der Acer Predator Helios 300 eine gute Wahl ist, sei es als Gaming Laptop, zum Arbeiten oder als Desktop-Ersatz.

Vorteile:

  • Coffee-Lake-CPU und GTX 1050 Ti
  • helles IPS-Panel
  • Fairer Anschaffungspreis
  • äußerst Leistungsstark
  • großes Display
  • schlichtes, cooles Design
  • guter Desktop-Ersatz

Nachteile:

  • kein Convertible Screen
  • kein VGA
  • kein UMTS
  • keine Docking Schnittstelle
  • keine weiteren digitalen Monitor Anschlüsse
  • hohes Gewicht

Eckdaten

Betriebssystem für Test: Windows 10 Home

Größe: 42,3 x 29,2 x 3,2 cm

Gewicht: 2,9 kg

Prozessor: Intel Core i5-8300H (2,3 GHz)

Arbeitsspeicher: 8 GByte

Grafik-Lösung: Separat Extra Grafikchip: Nvidia Geforce GTX 1050 Ti

Grafikspeicher: 4 GByte

Display: Größe: 17,3 Zoll

Display: Auflösung: 1.920 x 1.080 Pixel

Display: Oberfläche: matt

Display: Helligkeit: 381 cd/m²

Display: Pixeldichte: 127 dpi

Display: Helligkeitsverteilung: 93,8 Prozent

Benchmark PCMark 7: 5.754 Punkte

Festplatte: 128 GByte (SSD)/ 1000GB (HDD)

Festplattentyp: SSD/HDD

Akku-Energie: 49 Wh

Akku-Laufzeit Textbearbeitung (neu 2017): 7:01 StundenAkku-Laufzeit Video (neu 2017): 6:33 Stunden

Akku-Laufzeit PCMark 8 Work: 4:25 Stunden

Lautheit unter Volllast: laut

USB-Schnittstellen: 2 x USB 3.0/2 x USB 2.0

Bluetooth: ja

WLAN: 802.11ac

Netzwerk-Anschluss: 1 GBit/s

HDMI: HDMI

Speicherkarten-Leser: SDXC

Webcam: ja

Zusätzliche Ausstattung: Tastaturbeleuchtung

Optisches Laufwerk: nein

Display Convertible-Funktion: nein

Display Touch-Funktion: nein

UMTS: nein

VGA: nein

Docking-Schnittstelle: nein

weitere digitale Monitor-Anschlüsse: nein

Author Barti
Published
Categories Gamedev Reviews
Views 7